Mittwoch, 23. Dezember 2009

Marmeladen, Teil 2

Blutorange mit Schale
Diese Marmelade schmeckt herrlich nach Blutorange, mit einem leicht bitteren Nachgeschmack.

2kg Blutorangen
2 Bio-Orangen
500g 3:1 Zucker
4 Blatt Gelatine
  • Gelatine laut Packungsanleitung zubereiten.
  • Orangen auspressen und den Saft mit Orangentrester (das, was beim Auspressen im Sieb bleibt) in einen Topf gießen.
  • Eine ganze Schale einer Bio-Orange in grobe Stücke reißen/schneiden, zum Saft geben und alles gut pürieren.
  • Eine ganze Schale einer Bio-Orange in dünne Streifen schneiden und in der Länge dritteln. In den Topf geben, Zucker dazu und alles aufkochen. Kochend heiß abfüllen.

Zitronenmarmelade aus ganzen Zitronen

Schmeckt unglaublich frisch und hat einen mittleren bitteren Nachgeschmack.

1 kg Zitrone(n), ungespritzt und ungewachst
1 kg Zucker, KEIN Gelierzucker
Wasser
  • Die Früchte heiß waschen und gut bürsten, Enden abschneiden und in dünne Scheiben schneiden und diese vierteln. Kerne entfernen.
  • Die Zitronen in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken und einen Tag stehen lassen. Dabei löst sich das Pektin aus den Zitronen und man braucht keine Gelierhilfe.
  • Die Zitronen am nächsten Tag etwa 10 min. einkochen lassen. Dabei mit dem Pürierstab die größeren Stücke pürieren.
  • Den Zucker (kein Gelierzucker oder Geliermittel) unterrühren und 5 min. fertig kochen. Die Marmelade sofort heiß in abfüllen und mindestens eine Woche unbewegt stehen lassen.

Ananas-Kokos
Schmeckt fast wie eine Pina Colada :)

3 Ananas
500g 3:1 Zucker
100g Kokosflocken
  • Die Ananas' von der Schale und dem holzigen Mittelteil befreien, das Fruchtfleisch klein schneiden.
  • Saft und Fruchtstücke (maximal 1400g!) in einen Topf geben, Kokosflocken und Zucker dazu und aufkochen.

Bratapfel-Mohn
Ein Apfel-Mohnstrudel zum Aufstreichen, eine meiner besten Marmeladen als Geschenk für alle, die bis hierher gelesen haben :)

1,5kg geschälte und entkernte Äpfel
500g 3:1 Zucker
60g Mohn
1 EL vegane Butter (Alsan Bio)
eventuell Calvados oder Cidre
  • Die Äpfel halbieren und in eine feuerfeste Form geben. Die zerlassen Butter darübergießen. Bei 180° ca 20 Minuten backen. Dann bei 160° ca. 10 Minuten. Die Äpfel sollen eine leichte Bräune angenommen haben und in der Küche muss es intensiv nach Bratäpfeln riechen.
  • Alles auskühlen lassen. Danach Saft und Fruchtstücke in einen Topf geben, Mohn und Zucker einrühren und je nach Wunsch mit Calvados oder Cidre verfeinern. Aukochen und heiß abfüllen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen am schwarzen Brett des Küchenchefs. Sei bitte freundlich, auch wenn Dir eine Mahlzeit nicht geschmeckt hat. Gäste, die meine Küche mit deftigen Saucenspritzern neu ausmalen möchten, bekommen Küchenverbot.